IHR TIER WÜRDE SICH

FÜR SANFTE MEDIZIN ENTSCHEIDEN

URINMARKIEREN BEI KATZEN


Markieren stellt für die Katze ein Normalverhalten dar. Alle Katzen, egal ob Wohnungskatze oder Freigänger, markieren ihr Revier. Markieren erfolgt über Pheromone (Botenstoffe), Kratzen und Urinieren. Dabei markieren einzeln gehaltene Katzen eher seltener. Durch Urinmarkieren drücken sie häufig Unzufriedenheit mit bestimmten Situationen aus. Wohnungskatzen, die in Gruppen leben, können in Konfliktsituationen nicht nur mit Pheromonmarkieren und Kratzen, sondern auch mit Urin- und Kotabsatz reagieren.


Urinieren und Koten können aber auch auf Erkrankungen und Schmerzen hinweisen. Dies sollte durch den Tierarzt oder Tierheilpraktiker zunächst abgeklärt werden. 


URSACHEN VON UNSAUBERKEIT DER KATZE


  • neue Möbel, Einrichtung
  • neue Katzen im Haus oder in der Nachbarschaft
  • Urinmarkieren von anderen Katzen
  • Veränderungen in der Rangordnung der Katzen
  • Familiäre Veränderungen (z.B. Einzug eines Babys)
  • Verlust der Bezugsperson
  • Katze akzeptiert die Katzentoilette nicht mehr
  • erlerntes Fehlverhalten bei Erkrankungen
  • Kot oder Urin wurden unbeabsichtigt an anderen Stellen abgesetzt
  • Angstauslösende Ereignisse, während die Katze auf der Toilette war
  • Mobbing von anderen Katzen, wähend die Katze auf der Toilette war
  • Organische Probleme
  • Blase, Niere
  • Unfall, psychischer Schock


BEHANDLUNG


  • Verhaltenstherapie
  • Homöopathie
  • Bachblüten
  • Chinesische Arzneimitteltherapie
  • Akupunktur