IHR TIER WÜRDE SICH

FÜR SANFTE MEDIZIN ENTSCHEIDEN

Hufrehe

Unter Hufrehe versteht man eine aseptische (nicht durch Infektionserreger bedingte) Entzündung der Huflederhaut, bei der sich die Hufkapsel von der Lederhaut ablöst.


Eine akute Hufrehe ist ein Notfall und muss sofort behandelt werden. Durch eine chronische Hufrehe kann eine Hufbeinrotation entstehen.


Bei der Hufrehe ist die Mikrozirkulation des Blutes im Bereich der Huflederhaut gestört. Sie kann durch Überbelastung, falsche Fütterung, Geburt, Medikamente oder Vergiftung enstehen. Auch kann sie als Folge- oder Begleiterkrankung beim Cushing-Syndrom, Schilddrüsenerkrankungen, Rossestörungen, Koliken, Darmentzündungen, Kreuzverschlag oder Hyperlidpidämie (erhöhte Blutfettwerte) enstehen.


Behandlungsmöglichkeiten

  • Blutegel
    Schmerzlinderung, Verbesserung der Durchblutung, Entzündungshemmung
  • Akupunktur
    Schmerzlinderung, Verbesserung der Durchblutung, Entzündungshemmung
  • Chinesische Arzneimitteltherapie
    Schmerzreduktion, Aufheben von Blut-Stasen
  • Heilpflanzen
    Verbesserung der Durchblutung, Förderung der Wundheilung, Verbesserung der Stoffwechsellage
  • Unterstützung von Leber und Nieren
  • Darmsanierung
  • Schüssler-Salze
  • Homöopathie
  • Futterberatung